Logo Transferstelle zur Ausgestaltung der European Youth Work Agenda in Deutschland

Bonn-Prozess

Der Bonn-Prozess ist das, was wir draus machen!

„Der Bonn-Prozess ist die gemeinsame Anstrengung, die European Youth Work Agenda in die Tat umzusetzen und Wirklichkeit werden zu lassen.“ So wird der Prozess zur Ausgestaltung der European Youth Work Agenda skizziert, die im Dezember 2020 unter deutscher Ratspräsidentschaft im Jugendminister*innenrat verabschiedet und im Rahmen der im Rahmen der 3. Youth Work Convention bestätigt wurde. Der Bonn-Prozess wird weiter skizziert:

Ziele des Bonn-Prozesses

  • europaweite Stärkung der Youth Work
  • europaweite Weiterentwicklung der Youth Work 
  • europaweite Sichtbarmachung der Youth Work

Prinzipien des Bonn-Prozesses

  • selbstermächtigend
  • wertschätzend
  • bedarfsgerecht
  • koordiniert
  • europaweit
  • auf allen Ebenen
  • ebenenübergreifend
  • lokal verankert
  • langfristig
  • offen

Schwerpunkte des Bonn-Prozesses

  • Weiterentwicklung und Ausbau des Youth Work-Angebots
  • Qualitätsentwicklung
  • Gemeinsame Richtung für die Youth Work Community of Practice
  • Über die Youth Work Community of Practice hinaus
  • Sichtbarmachung,  Anerkennung und Förderung
  • Innovation und neue Herausforderungen
  • Schaffung politischer Rahmenbedingungen
  • Strategischer Rahmen für die Weiterentwicklung der Youth Work

Umsetzung des Bonn-Prozesses

  • Entwicklung von Prioritäten und Strategien
  • Planung von Maßnahmen
  • Durchführung von Aktivitäten
  • Einbeziehung aller Ebenen und Bereiche der Youth Work

Bestandteile des Bonn-Prozesses

  • Monitoring
  • Evaluation
  • Weiterentwicklung
  • Vorausplanung

„Die gesamte Praxisgemeinschaft der Jugendarbeit in Europa mit ihren unterschiedlichen Mandaten, Rollen und Kapazitäten ist eingeladen und ermutigt, zur Entwicklung der Jugendarbeit im Bonn-Prozess beizutragen.“

Der Bonn-Prozess ist das, was wir draus machen! Herzliche Einladung!